Bedürfnispyramide zu den Grundbedürfnissen von Kindern

 

 

Erklärung
Jedes Individuum hat Bedürfnisse, die aus einem Mangelempfinden entstehen. Bedürfnisse können nach der Notwendigkeit (Grund-, Kultur- und Luxusbedürfnisse) oder nach Art der Mittel (materiell oder immateriell) unterschieden werden.
Die Güterknappheit in Verbindung mit Budgetrestriktionen, das heißt die endliche Menge des zur Verfügung stehenden Kapitals, bilden den Rahmen dieses Empfindens.
Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass die Summe der Wünsche stets größer ist als die vorhandenen Möglichkeiten. Erst wenn Bedürfnisse mit entsprechender Kaufkraft ausgestattet sind, entsteht aus ihnen ein Bedarf.
Die Maslow Bedürfnispyramide verdeutlicht die Hierarchie der Bedürfnisse, indem sie in eine feste Stufenstruktur überführt werden. Die nächsthöhere Stufe wird erst angestrebt, wenn vorhergehende Bedürfnisse realisiert worden sind. Maslow betonte nach eingehender Kritik, dass keine 100%ige Erfüllung der Ebenen gewährleistet sein muss, um motiviert höhere Ziele anzugehen. Ein Individuum kann gleichzeitig mehrere Bedürfnisbefriedigungen verfolgen.

Diese Pyramide ist ähnlich der für jeden anderen Menschen, da der Aufbau sich vom Kind zum Erwachsenen nicht unterscheidet. Lediglich die Bedürfnisse verändern sich.